NinDojo » Automachef » Reviews » Automachef: Review

Automachef: Review

Hier findest du unsere Review zum Spiel Automachef.

Was ist Automachef

Automachef ist ein Ressourcenverwaltungsspiel, in dem man versucht alles in seiner Küche zu automatisieren. Egal, ob es die Herstellung von Cheeseburgern oder Bacon-Pommes ist, ALLES muss durch Maschinen hergestellt werden. Warum alles automatisiert werden muss, erzählt einem der Roboter-Chef im Kampagnen-Modus. Das Prinzip des Automatisierens kennt man schon von anderen Spielen wie Faktorio und Diversen Minecraft Modpacks um Produktionswege zu vereinfachen.

Gameplay

Das Spiel lässt sich auf der Nintendo Switch sehr gut spielen. Anfangs ist es ziemlich gewöhnungsbedürftig ein Spiel dieser Art mit Controller zu spielen, wenn man daran gewöhnt ist solche Spiele mit Maus und Tastatur zu spielen. Leider hat Automachef keine Touch-Steuerung, diese wäre genau wie Maus und Tastatur perfekt für das Spiel geeignet.

Hier unser Video mit den ersten 10 Minuten des Spiels:

Spielmodi

Automachef besitzt 3 Spielmodi, eine Kampagne, ein Testgelände und einen Auftragsmodus.

Fangen wir mit der Kampagne an. Die Kampagne ist eine Art großes Tutorial, welches eine Geschichte präsentiert. Die Geschichte verfolgt den Spieler und seinen Roboter-Chef beim Eröffnen von vielen neuen Restaurants und erklärt dem Spieler Stück für Stück, wie die einzelnen Komponenten funktionieren. Jedes Level hat dieselben 3 Ziele, „Serviere … Menüs“, „Verbrauche weniger als … Wh Strom“ und „Benutze weniger als … Zutaten“. Die Aufgaben klingen zwar relativ einfach, sind es aber nicht. Es braucht halt die perfekte Planung an Stromverbrauch und die richtige Einstellung der Maschinen. Insgesamt kommt die Kampagne mit 45 Level und massenhaft unterschiedlichen Rezepten daher. Alleine für die Kampagne kann man sich eine Spielzeit von knapp 10-20h zurechtlegen.

Im Auftragsmodus erstellt man sich zunächst seine eigene Firma, mit Namen nach Wunsch und einem passenden Firmenlogo. Unter dem Tab „Posteingang“ befinden immer neue Aufträge und durch das Erledigen dieser erhöht sich der Ruf des Restaurants und natürlich das Geld. Mit dem gesammelten Geld kann man sich unter dem Tab „Maschinen“ Upgrades für die Küchengeräte holen. Zum Beispiel schnellere Spender, neue Fließbänder und noch massenhaft mehr. Insgesamt kann man 37 verschiedene Küchengeräte freischalten und das kann schon etwas dauern.

 

Auf das Testgelände muss man nicht mehr groß eingehen, wie der Name schon sagt, ist das Gelände zum Testen da. Jetzt aber nicht mit dem Testgelände aus dem Spiel Portal verwechseln bitte. Hier kann man nach Lust und Laune alle Rezepte ausprobieren und alle möglichen Kombinationen von Geräten testen.

Grafik

Die Grafik hat einen schönen Comic-Style, was wunderbar zum Spiel passt. Leider sieht man hin und wieder leichte Ruckler und Pixelränder. Beim ersten Start des Spieles kann es zu einem kleinen Schock kommen, da der Menühintergrund etwas ruckelt. Das Ruckeln kann man aber verkraften, da dafür das Menü flüssig zu bedienen ist.

 

Sound/Musik

Der Soundtrack vom Spiel bereitet einem stets fröhliche Stimmung und bereitet einen Mental auf das Leben in einer Küche vor. Synchronisation gibt es in dem Spiel keine, was aber überhaupt nicht störend ist.

Fazit

Automachef ist ein schönes Spielchen für zwischendurch, wenn man beim Arzt sitzt oder in der Bahn fährt, um seine Zeit zu vertrödeln. Die fehlende Touch-Steuerung ist schade, aber man gewöhnt sich schnell an die Steuerung mit den Controllern. Dafür ist diese etwas empfindlich.

Zusammenfassung
Automachef ist ein schönes Gelegenheitsspiel mit seinem eigenen Charme für zwischendurch. Aufträge gibt es mehr als genug!
Positives
  • Strategisches Denken
  • Fröhliche Musik
  • Mehr als genug verfügbare Aufträge
Negatives
  • Zu empfindliche Steuerung
  • keine Touch Steuerung
7.5
Fair
Spielspaß - 8
Grafik - 9
Sound - 7
Steuerung - 6
Handlung und Charaktere - 8
Lars Krahnen
Geschrieben von
Lars Krahnen

Redakteur Nintendo

Seit klein an dreht sich bei mir schon alles um Nintendo, angefangen bei der N64 über Gameboy und Nintendo DS bis hin zur Switch. Meine Gaming-Vorlieben gelten dem Pokémon Universum, den Plattformern und den Verrückten Games!

Deine Meinung?

0 0

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei