NinDojo » Aragami Shadow Edition » Reviews » Aragami Shadow Edition: Review

Aragami Shadow Edition: Review

Aragami erscheint am 21.02.2019 für die Nintendo Switch, doch was verbirgt dieses Action Stealth Game?

Beschreibung

Aragami ist ein Assassinen Stealth Game, welches am 21.02.2019 im Nintendo e-Shop Digital und als Retail Version erscheint. Das Spiel wurde von Lince Works entwickelt, die Erstveröffentlichung war am 04.10.2016 auf anderen Plattformen wie Steam. Ursprünglich sollte das  Spiel „Twin Souls: The Path of Shadow“ heißen.

Story

Ein Mädchen namens Yamiko hat einen Aragami heraufbeschworen, den man selber spielt. Er ist ein rachsüchtiger Geist, welcher die Kraft besitzt Schatten zu kontrollieren. In der Hauptstory geht es darum, in die Festungsstadt Kyuryu mithilfe von übernatürlichen Kräften einzudringen. Mach dir die Kraft des Schattens zunutze und besiege die Gegner, die das Mädchen Yamiko in der Festungsstadt gefangen halten. Auf der Reise voller Gefahren erfährt man viel über die Vergangenheit des Aragami.

Die Story wird mit live gerenderten Zwischensequenzen wiedergegeben, die bei erreichen eines Zielpunktes in einem Kapitel aktiviert werden. Die Dialoge haben alle eine englische  Synchronisation.

Gameplay

Das Gameplay von Aragami besteht zu größtenteils aus Stealth-Missionen. Es gibt zum Anfang drei Schwierigkeitsgrade, Leicht, Mittel und Schwer. Der einzige Unterschied den der Schwierigkeitsgrad macht ist, dass Gegner je nach Schwierigkeit schnellere Reaktionen haben, einen schneller sehen, hören und in die Patrouillen größer sind. Die Story selber ist in einzelne Kapitel unterteilt, wie viele Kapitel es sind verraten wir in der Review nicht, damit es Spoilerfrei bleibt. 🙂

Die Herausforderung besteht darin, dass man nicht einfach ins Gefecht rennen sollte, da man bei einem gegnerischen Treffer den direkten Tod erleidet und vom letzten Checkpoint neustartet. Des Weiteren rufen Gegner auch ihre Genossen um Hilfe.

Das Spiel besitzt auch einen Fähigkeiten-Baum, dieser ermöglicht es einem seine bereits erhaltenen Fähigkeiten zu leveln oder neue Fähigkeiten freizuschalten. Skillpunkte erhält man durch das Einsammeln von Schriftrollen, die in den einzelnen Kapiteln zu finden sind.

Am Ende jeder Mission gibt es Bonuspunkte dafür, ob man alle Feinde getötet hat, alle Bedrohungen ausgeschaltet und nie entdeckt wurden ist. Es sind nicht alle drei Bonusaufgaben auf Anhieb schaffbar, da verlangt das Spiel von einem erneut in das Kapitel hineinzugehen und den Fokus auf die Aufgabe zu legen. Dementsprechend gibt es auch einen Rank am Ende eines jeden Kapitels, der zeigt wie gut man abgeschnitten hat.

Beim Gebiet ab Kapitel 3 tauchten die ersten etwas größeren Laggs auf, was zu leichten Behinderungen im Gameplay führen könnte. Wenn man sich leicht vorantastet und von Schatten zu Schatten hüpft, sollte nichts Schlimmes passieren.

Sound und Grafik

Das Spiel setzt von der Grafik mehr auf das Finstere und Mysteriöse. Die düstere Grafik sorgt somit auch für dieses mysteriöse Feeling.
Das Spiel läuft mit 30FPS, zwischendurch wenn die Gebiete etwas größer sind kommt die Nintendo Switch schon leicht ins Schwitzen und es tauchen ein paar kleine Ruckler zustande. Am Gameplay selber, wie im Bereich „Gameplay“ bereits erwähnt, könnte es dadurch zu leichten Behinderungen kommen.

Der Soundtrack von Aragami trägt vieles zur Atmosphäre mit bei. Mit den ca. 26 Soundtracks, die im Hauptgame verfügbar sind, ist stehts für die passende Stimmung vorgesorgt.

Fazit

Aragami ist meiner Meinung nach ein grandioses Indie-Spiel. Aber es hat halt leichte Probleme mit der Framerate, hoffentlich wird das mit einem Day-One-Patch oder einem zukünftigen Update verbessert. Ein weiteres Problem stellt die Synchro dar. Es hört sich an, als wären zu viele Filter draufgelegt und es ist schwer sich auf die Synchro zu konzentrieren. Aragami macht aber vieles richtig. Die stealth Passagen sind groß gut verwinkelt sodass man kann sich sehr gut verstecken kann, wenn es drauf ankommt. Der Soundtrack malt die düstere Atmosphäre von Aragami perfekt aus. Das Spiel ist deutlich geeignet für alle Stealth Game Fanatiker. Und auch vielen dank an Lince Works für die Bereitstellung von Aragami für die Review.

Magst du Stealth Games? Was ist denn dein Lieblings Game in den Genre?

Zusammenfassung
Aragami ist ein wunderbares Stealth Game, das für Fanatiker dieses Genre ein muss ist. Das Game bietet ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis , aber wem 30€ noch etwas zu teuer sind, der kann ja den nächsten Sale abwarten.
Positives
  • Hoher Wiederspielwert
  • Perfektes Stealth Erlebnis
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
Negatives
  • Unstabile Bildrate
  • Schlechte Dialog Vertonung
7.5
Fair
Spielspaß - 8
Grafik - 9
Sound - 5
Steuerung - 10
Handlung und Charaktere - 8
Lars Krahnen
Geschrieben von
Seit klein an dreht sich bei mir schon alles um Nintendo, angefangen bei der N64 über Gameboy und Nintendo DS bis hin zur Switch. Meine Gaming-Vorlieben gelten dem Pokémon Universum, den Plattformern und den Verrückten Games!

Deine Meinung?

1 0

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei