NinDojo » News » The legend of Zelda: Breath of the Wild 2: Director wollte in die Welt zurückkehren

The legend of Zelda: Breath of the Wild 2: Director wollte in die Welt zurückkehren

Lest hier die Gedanken Aonumazum Breath of the wild Sequel und dass sie sich weiter DLCs vorstellen können.

Während der E3 Nintendo Direct gestern, wurde angekündigt, dass sich ein direkter Nachfolger zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild bereits in Entwicklung befindet. Doch die Infos waren durch den teaser nicht sonderlich üppig, also muss man sich anschauen, was Redakteure vor Ort in Los Angeles in Erfahrung bringen können. So wie gameinformer. Sie haben mit dem Zelda Serien-Director Eiji Aonuma und versucht so viel zu erfahren, wie es ging.

Direkte Fortsetzungen sind bei Zelda-Titeln selten, aber Aonuma sah etwas Besonderes an Breath of the Wild und wollte eine neue Erfahrung bieten.

Einer der Gründe, warum wir eine Fortsetzung schaffen wollten, war, weil ich dieses Hyrule noch einmal besuchen und diese Welt wieder nutzen wollte, während ich gleichzeitig neues Gameplay und neue Geschichte einbrachte.

Vor der Ankündigung konnten die Spieler das Abenteuer durch DLCs fortsetzen. Aonuma sagt, dass dies etwas sein könnte, was die Spieler erwarten könnten, dass das team diese Möglichkeit weiter verwenden wird.

Ich mag die Idee, DLCs oder etwas anderes nach dem Hauptspiel zu haben. Die Leute spielen das Spiel länger und genießen das Spiel viel tiefer. In Zukunft ist das definitiv etwas, worüber wir nachdenken werden.

Während des Gesprächs bestätigte Aonuma, dass Hidemaro Fujibayashi als Director für das Sequel von Breath of the Wild zurückkehren wird.

Wir arbeiten wirklich hart zusammen an dem Spiel.

Auf die Frage, ob er sich mehr Zeit nimmt, um diese Fortsetzung von Breath of the Wild zu vollenden, als ihm für Majora’s Mask (das in weniger als einem Jahr entstanden ist), lacht Aonuma.

Als ich Majora’s Mask entwickelte, lag die Timeline in einem Jahr. Ich war ein wenig stur und wollte es von Grund auf neu machen und war wirklich begeistert, aber es stellte sich heraus, dass das Personal von diesem Prozess etwas müde war. Ich habe gelernt, mir viel Zeit zu nehmen. Tut man das nicht,  bekommt man so weiße Haare wie ich.

Aonuma bestätigte auch, dass die Spieler kein Erweiterungspaket benötigen, um das Spiel zu spielen, wie sie es bei Majora’s Mask auf dem Nintendo 64 taten.

Wir haben keine Ahnung, wann die Fortsetzung von Breath of the Wild erscheint, oder wie der Name lauten wird, aber nun wissen wir ein wenig mehr.

Quelle: gameinformer