NinDojo » News » Nintendos Präsident über das Cloud-Gaming: Er denkt nicht, dass stationäre Konsolen demnächst aussterben

Nintendos Präsident über das Cloud-Gaming: Er denkt nicht, dass stationäre Konsolen demnächst aussterben

Laut dem Präsidenten von Nintendo, wird Spiele-Streaming nicht so schnell den Massenmarkt erobern, aber auch Nintendo sollte sich nicht nur auf seine stationäre Konsole verlassen.

Cloud-Gaming wird immer populärer, vor allem durch Googles PR-Maschinerie zu Stadia. Für eine Firma wie Nintendo, die ihre eigenen Konsolen und Spiele vertreibt, sind solche Dienste sicherlich interessant, aber im Moment nicht förderlich, was das Hardware-Geschäft angeht. Nintendos Präsident, Shuntaro Furukawa, hat gegenüber dem japanischen Magazin Nikkei seine Gedanken zum Cloud-Gaming geäußert. Für ihn stellt es noch keine Bedrohung in naher Zukunft dar:

Glauben Sie, dass mit dem Aufkommen von Cloud-Gaming teure, dedizierte Videospiel-Hardware wie die Nintendo Switch der Vergangenheit angehören wird?

Furukawa: Es ist möglich, dass Cloud-Gaming in 10 Jahren das Interesse der Öffentlichkeit wecken könnte, aber ich glaube nicht, dass dedizierte Hardware zu diesem Zeitpunkt verschwinden wird. Es ist noch ein weiter Weg, bis wir das Ergebnis wirklich kennen. Abgesehen davon wäre es sinnlos, sich nur auf Spielmethoden zu konzentrieren, die nur auf dedizierter Hardware möglich sind. Sobald Ihr Publikum anfängt zu sagen, dass es stattdessen auf anderen Konsolen oder Smartphones spielen kann, sind Sie am Ende.

Wenn es nach Reggie Fils-Aime geht, wird das Spiele-Streaming innerhalb der nächsten zehn Jahre stark an Bedeutung gewinnen.

Wie siehst du das? hast du Spiele-Streaming schon ausprobiert? Siehst du darin die Zukunft, oder hältst du Konsole und Spiel noch gerne selbst in der Hand? Schreibe es in die Kommentare.

Quelle: nineverything