NinDojo » News » Die Geschichte von Raging Loop: Psychologischer Horror als Visual Novel (PM)

Die Geschichte von Raging Loop: Psychologischer Horror als Visual Novel (PM)

In Vorbereitung auf die gruseligste Zeit des Jahres wollen PQube und der Entwickler KEMCO euch einen Vorgeschmack darauf geben, was ihr von der psychologischen Horror-Visual-Novel Raging Loop! erwarten könnt.

Erfahrt hier die Hintergrundgeschichte zur Visual Novel Raging Loop, wie sie per Pressemitteilung an uns ging und übersetzt wurde:

PROLOG

Vor langer, langer Zeit in einem Land, das heute als Fujiyoshi Village auf der Karte markiert ist, schützten fünf göttliche Kreaturen – welche als „Wächter“ bekannt sind – die auf dem Berg lebenden Menschen vor den Yomibito – Kreaturen aus Yomi, der Unterwelt. Die blutrünstigen Wölfe, die kenntnisreichen Affen, die allsehende Schlange, die wahrnehmende Krähe und die schützende Spinne. Die Menschen beschlossen, sich gegen die Wölfe und ihre rücksichtslosen Methoden zu erheben und schlossen sich mit den anderen Wächtern zusammen, um sie zu töten.

Das Dorf nahm jedoch die Feindschaft der getöteten Wölfe auf und wurde für die Ewigkeit verflucht. Aufgrund dieses Fluches dämmt der rote Nebel den Berg alle paar Jahre ein und markiert den Beginn einer Veranstaltung namens Fest der Yomi-Reinigung. Dieses Fest ist eine Versammlung, die durchgeführt wird, um die auferstandenen Wölfe zu finden und zu töten, indem man sich die Macht der Wächter des Berges leiht.

Jede Nacht werden die Wölfe eine Person töten und jeden Tag, müssen die anderen eine Person hängen und entscheiden, wen sie für einen Wolf halten. Das Fest endet entweder, wenn die Wölfe alle Menschen getötet haben, oder wenn die Wölfe hingerichtet wurden.

I. Yasumizu

Stillstand. Haruaki schaute auf die Karte, die ihm anscheinend nichts sagt, und kam zu dem Schluss, dass er verloren war. Es dauerte zwei Stunden auf dem Fahrrad, bis er diese Tatsache endlich erkannte, und jetzt war er völlig von Bergen umgeben.

Da er keine andere Wahl hat, beschließt er, weiterzumachen und hofft, einen Platz zum Ausruhen zu finden. Plötzlich bemerkt er die künstlichen Lichter eines Lebensmittelgeschäfts vor sich. In der Hoffnung, einen Ruheplatz zu finden, fragt er den Verkäufer nach der Richtung zur nächsten Stadt. Sie gibt ihm den Weg zu einer kleinen Siedlung, die nicht auf der Karte markiert ist. Nach ihrer prägnanten Anweisung gelangt Haruaki an einen Fluss, wo er einer jungen Frau begegnet. Sie stellt sich als Chiemi vor und stimmt zu, ihn in die Siedlung zu führen, wo er zumindest übernachten kann: Yasumizu.

II. Konvivialität

Nach einem kurzen Spaziergang vom Fluss aus erreichen die beiden ihre Wohnung. Chiemi und Haruaki verbringen den Abend damit, sich bei ein paar Drinks kennenzulernen. Das unbeschwerte Gespräch lässt Haruaki sich in dieser Nacht sicher fühlen.

III. Unerwünscht

Am nächsten Tag lernt Haruaki andere Dorfbewohner kennen, aber sie sind irgendwie nicht alle glücklich, einen Besucher zu haben. Die rustikalen Gebäude und die misstrauischen Blicke, die er von den Dorfbewohnern erhält, sind ein unangenehmer Empfang, aber noch unbehaglicher ist das Gefühl, dass mit diesem Ort etwas nicht stimmt. Dieses Gefühl der Vorahnung wird bald schrecklich real werden, und Haruaki fühlt sich nicht mehr sicher.

Bevor er versteht, was passiert, wird Yasumizu von rotem Nebel eingeschlossen. Die Atmosphäre ist anders und jetzt schmerzt sein Kopf.

„Kümmere dich darum! Du musst einen Ort finden, an dem du die Türen abschließen kannst! Du wirst sterben, wenn du es nicht tust“, schnappt Chiemi nach Haruaki.

IV. Eine fatale Entscheidung

Verwirrt und verängstigt versteckt sich Haruaki im Nebengebäude. Lange Minuten vergehen an diesem dunklen, unbequemen und unangenehmen Ort. Was bedeutet das überhaupt? Sind sie nicht einfach voller Aberglauben? Aber gerade als er an all die surrealen Ereignisse der letzten Zeit denkt, durchdringt ein entfernter Schrei sein Mark und Knochen.

Haruaki kann den Schrei unmöglich ignorieren. Er drückt die Tür auf. Als er heraustritt, wird er nicht mit der Dunkelheit der Nacht konfrontiert, sondern mit einem dichten Nebel, der es ihm schwer macht, sich zurecht zu finden. Er beginnt zu laufen, und seine Augen treffen bald auf einen Schatten, eine mit wildem Fell bedeckte Kreatur, die ihn mit roten, leuchtenden Augen anstarrt. Es sollte nicht existieren.

Es ist der schrecklichste – und letzte – Moment in Haruakis Leben.

V. Raging Loop

Stillstand. Haruaki schaute auf die Karte, die ihm anscheinend nichts sagt, und kam zu dem Schluss, dass er verloren war. Es dauerte zwei Stunden auf dem Fahrrad, bis er diese Tatsache endlich erkannte, und jetzt war er völlig von den Bergen umgeben.

Plötzlich hat er das intensivste Déjà-vu, das er je hatte. Jede Bewegung und jeder Gedanke fühlte sich an, als hätte er sie schon einmal erlebt. Die kühle Waldluft roch vertraut und er war sicher, er hatte in der Vergangenheit genau diesen Blick auf den fernen, bewölkten Berggipfel gesehen – er war in der Vergangenheit an genau diesem Ort. Ein Hauch von Erinnerungen kommt ihm in den Sinn. Er erinnert sich, dass er dem Fluss gefolgt ist. Er erinnert sich an Chiemi. Er erinnert sich….!

Return to Yasumizu settlement as Haruaki, learn about The Feast of the Yomi-Purge and use your memories to survive the horrific mind games of Raging Loop.

 Die mörderische Geschichte der verfluchten japanischen Siedlung wird erscheinen am:

  • 18. Oktober in Europa für Switch und PlayStation 4
  • 22. Oktober in Nordamerika für Switch und PlayStation 4 (digital)
  • 19. November in Nordamerika für Switch und PlayStation 4 (physisch)
  • 5. Dezember auf PC/Steam

Quelle: Pressemitteilung