NinDojo » Daemon X Machina » News » Daemon X Machina: Produzent über das Feedback von Spielern, Verbesserung der Framerate, des visuellen Stils und mehr

Daemon X Machina: Produzent über das Feedback von Spielern, Verbesserung der Framerate, des visuellen Stils und mehr

Es gibt ein weitere Einblicke in das Daemon X Machina.

Nintendo hat ein neues Interview mit dem Daemon X Machina-Produzenten Kenichiro Tsukuda veröffentlicht. Während der Diskussion sprach Tsukuda über die Rückmeldungen der Spieler, die das Team erhalten hatte. Dabei wurde unter anderem auf eine verbesserte Framerate sowie auf die Bestimmung des visuellen Stils des Spiels hingewiesen.

Wie würdest du das Spiel beschreiben?

In diesem Spiel ziehst du einen Anzug aus Metall an und gehst hinaus, um gegen Feinde auf dem Boden oder in der Luft zu kämpfen.

Wie sollen neue Spieler an das Spiel herangehen? Worauf sollten sie sich zuerst konzentrieren?

Erster Schritt: Drückt den rechten Abzug! Das Spiel ist so konzipiert, dass neue Benutzer problemlos einsteigen und mit dem Spielen beginnen können. Wenn ihr einen Feind im Visier habt und den richtigen Abzug drückt, gibt es ein automatisches Ziel, das eure Kugeln dorthin bringt, wo sie hingehen müssen. Also, probiert es einfach aus!

Das Team führte kürzlich eine Demo durch und bat die Fans um Feedback. Aufgrund dieses Feedbacks wurden viele Änderungen am Spiel vorgenommen. Warum war es für Sie notwendig, diese Änderungen vorzunehmen?

Wir haben dem Feedback der Benutzer wirklich vertraut. Da das Nintendo Switch-System eine Weile verfügbar ist, hatten Benutzer die Möglichkeit, viele großartige Spiele darauf zu spielen. Sie haben ein gutes Gefühl dafür, was funktioniert und wie ein gutes Spiel auf dem System ablaufen sollte. Wir hielten ihr Feedback für sehr wichtig, um es umzusetzen, da sie uns eine neue Sichtweise vermitteln konnten, mit der wir arbeiten und der wir vertrauen konnten. Wir wollten wirklich sicherstellen, dass die Spieler das Gefühl des Spiels genießen. Sie möchten nicht, dass ein Benutzer aufhört zu spielen, da sich die Bedienelemente unangenehm anfühlen.

Was waren einige der Änderungen, von denen Sie dachten, dass sie für das Spiel am besten geeignet sind?

Wir haben alle wichtigen Punkte aufgegriffen, die die Benutzer angesprochen haben. Viele Benutzer gaben an, dass sie eine bessere Bildrate wollten. Als wir diese Demo veröffentlichten, befand sich das Spiel noch in einem frühen Entwicklungsstadium und es mussten viele Anpassungen vorgenommen werden. Es war also etwas, an dem wir aktiv gearbeitet haben, aber als wir das Feedback der Benutzer sahen, haben wir sichergestellt, dass dies eine unserer obersten Prioritäten ist.

Warum hat sich das Team für einen stilisierten Look entschieden?

Ich habe das Gefühl, dass fotorealistische Spiele nach einer Weile gleich aussehen. Wir wollten kein anderes fotorealistisches Spiel in einer Gruppe sein, in der es schwierig ist, ein Spiel von einem anderen zu unterscheiden. Ich mag verschiedene Comic-Kunststile – und mittlerweile werden sie bekannter! Es fühlt sich so an, als würde unsere Welt kleiner und enger zusammenwachsen. Ich hatte das Gefühl, wir könnten etwas in diesem Stil schaffen, das Menschen auf der ganzen Welt kennen und schätzen würden.

Können Sie erklären, wie sich das Team für die Plünderungsmechanik entschieden hat?

Wenn man über die Art und Weise nachdenkt, wie ein wirklicher Kampf stattfindet, müssen Menschen, die kämpfen, ihre Umgebung zu ihrem Vorteil nutzen. Im Spiel tretet ihr also mit diesem leistungsstarken mechanischen Anzug in Schlachten an. Aber wenn ihr wirklich stark werden und Erfolg haben wollt, ist es wichtig zu denken: „Was ist um mich herum? Wie nutze ich das zu meinem Vorteil?“ Daher kam die Beute-Idee.

Wo fängt man am besten an, wenn man den Mech aufrüstet?

Ein starker Angriff ist wichtig, wählt also eine gute Waffe. Wenn ihr bemerkt, dass ihr leicht zu Fall gebracht werdet, ist es auch eine gute Wahl, eine wirklich starke Rüstung zu tragen. Sobald ihr euch an die Spielsysteme gewöhnt habt, könnt ihr über die Details der Anpassung nachdenken, z. B. Beschleunigung an Land oder Beschleunigung in der Luft – alles hängt von eurem Spielstil ab. Das Spiel ist so konzipiert, dass ihr nach und nach Anpassungen vornehmen könnt.

Die Fans sind sicher überrascht zu hören, dass sie Ihren Charakter auch anpassen können. Wie passen Sie ihren an?

Eigentlich mag ich es nicht, meinen Charakter anzupassen. Ich lasse es sozusagen als Basismodell, aber es geht wirklich darum, Power-Up-Upgrades zu vermeiden. Wenn wir nur über die Kosmetik sprechen, mag ich es wirklich, die Frisuren und Tattoo-Abziehbilder zu ändern. Wenn du meinen eigenen Charakter gesehen hättest, würdest du denken, dass er ziemlich interessant aussieht.

Was sind einige der Vorteile des Herausspringens aus einem Mech?

Wenn du nicht in deinem Mech bist, können dich Feinde nicht erfassen. Wenn du aus deinem Mech kommst, kannst du Fallen stellen. Wenn du also mit vier Spielern im Koop-Modus spielst, können sich drei Spieler darauf konzentrieren, einen Feind anzugreifen, während einer von ihnen heimlich aus seinem Mech springt, während niemand aufpasst, einige Fallen stellt und die anderen Spieler führen den Feind in diese Richtung. Das Spiel wird viel einfacher, wenn ihr im Koop-Modus spielt, da es viel mehr Optionen gibt. Ihr können zusammenarbeiten und euch gegenseitig wiederbeleben, so dass es wirklich zu einer lustigen Gemeinschaftsaktivität wird, die ihr mit euren Freunden machen können.

Skaliert sich der Schwierigkeitsgrad, sobald man Spieler hinzufüg?

Ja, es wird schwieriger, wenn mehr Spieler dabei sind. Die Anzahl der Feinde, gegen die du kämpfst, steigt nicht an, daher hast du in dieser Hinsicht einen Vorteil, aber sie werden stärker.

Daemon X Machina erscheint am 13. September für Nintendo Switch. Dabei wird der Download 5,8 GB betragen. Im europäischen eShop kann man zur zeit einen 10% Rabatt erhalten und zahlt nur 53,99€ statt 59,99€. Mehr zu den digitalen Boni erfahrt ihr hier. Als Retail könnt ihr euch die Orbital Limited Edition holen. Erfahrt hier mehr.

Quelle: nintendoeverything.com